Weiterbildung und Training

Die Rolle der Weiterbildung ist für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften von ausschlaggebender Wichtigkeit und charakterisiert deutlich die Qualität der gebotenen professionellen Leistungen.

Die Weiterbildung ist eine Aktivität, die für die normale Ausübung der Berufstätigkeit notwendig ist.

Hohe Standards des beruflichen Weiterbildungsangebots werden den Abschlussprüfungsgesellschaften durch die ethisch-professionellen Vorschriften (Prüfungsgrundsätze ISA Italien Nr.220 und ISQ Italien Nr.1) auferlegt.

TREVOR investiert beachtliche Bemühungen und Ressourcen, um Weiterbildungspläne mit hohem Qualitätsstandard zu gewährleisten.

Um ein geeignetes und hohes Niveau professioneller Fachkompetenz der gesamten technischen Belegschaft aufrecht zu erhalten, legt TREVOR einen jährlichen Weiterbildungsplan fest, der sich wie folgt gliedert:

  • Kollektiver Kurs, zu dem als Dozenten angesehene Fachleute auf nationaler Ebene berufen werden;
  • Interne Kurse, die von den einzelnen territorialen Zweigstellen organisiert werden;
  • Standortübergreifende Kurse in Videokonferenz;
  • Individueller Weiterbildungsplan für jede Fachkraft;
  • Teilnahme an externen Kursen im Rahmen von Weiterbildungsprogrammen der Berufskammern.

Die Weiterbildung wird unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Tätigkeitsbereiche der Kunden, der mit der Entwicklung der Vorschriften verbundenen Bedürfnisse sowie der Interessen und persönlichen Neigungen des zur Verfügung stehenden Personals organisiert.

Die “policies” von TREVOR in Bezug auf die Weiterbildung des eigenen Personals sind in einer spezifischen, internen Prozedur niedergelegt und werden dem Fachpersonal mitgeteilt und im Hinblick auf die individuellen Weiterbildungspläne vorher abgestimmt.

Mit der Festlegung des jährlichen Weiterbildungsplans verfolgen wir die folgenden Zielsetzungen:

  • Berücksichtigung der operationellen Notwendigkeiten, die sich aus der Typologie der Kundschaft unserer Gesellschaft ergeben;
  • Aktualisierung der Weiterbildungsprogramme aufgrund der neuesten Entwicklungen der Vorschriften;
  • Festlegung des notwendigen Erfahrungs- und Ausbildungsstands, der zur Teilnahme an den einzelnen Weiterbildungsmodulen erforderlich ist.

Die Weiterbildungsprogramme werden auch mit dem Zweck festgelegt, dass unsere Gesellschaft über Fachleute auf spezifischen Gebieten verfügen kann, wie beispielsweise:

  • EDV-Audit;
  • Konsolidierte Bilanz;
  • Analyse und Bewertung des internen Kontrollsystems;
  • Risikoanalyse mit besonderer Berücksichtigung der Risiken, die mit der Unternehmensfortführung und der Betrugsbekämpfung verbunden sind;
  • Anwendung der IAS/IFRS-Kriterien;
  • Steuerrecht;
  • Methoden statistischer Stichprobenerhebung.
torna su